AGBs Spielaktionen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Ferienspielaktionen

Teilnehmerbedingungen Ferienspielaktionen:

Liebe Eltern, diese Teilnehmerbedingungen sind notwendig, um einen reibungslosen Ablauf der Ferienmaßnahme zu gewährleisten. Sie sind zum Schutz, aber auch zur Sicherheit aller Beteiligten notwendig. Bitte sprechen Sie die wichtigen Punkte zusammen mit Ihrem Kind/Ihren Kindern durch. (Stand: 27.12.2014)

Der Fachkreis Ferien ist der Zusammenschluss verschiedener, unabhängiger und regionaler Träger der Freien Jugendhilfe im Bereich der Offenen Kinder- und Jugendferienmaßnahmen. Die einzelnen Maßnahmen im Angebotsrahmen des Fachkreis Ferien unterliegen daher rechtlich unterschiedlichen Trägerschaften, die im Vorfeld für jede Maßnahme festgelegt wurden. Aus Gründen der Kosteneinsparung wird die Geschäftsabwicklung einschl. der wirtschaftlichen Verwaltung gemeinsam über den Träger HOTTI e.V. abgewickelt (Geschäftsstelle). Die hier aufgeführten Reisebedingungen sind für alle Kooperationspartner im Fachkreis Ferien gleichermaßen gültig, zurzeit sind dies: Kath. Kirchengemeinde Sankt Augustinus (Kinder- und Jugendzentrum HOTTI), Kolpingjugend Sankt Augustin, HOTTI e.V. und Kleiner Muck e.V.

  1. Anmeldeverfahren

Die Anmeldung kann schriftlich oder auf elektronischem Weg (E-Mail, Internet) durch den Personensorgeberechtigten (Kunde) für die jeweilige Ferienspielaktion eines Trägers in der gemeinsamen Geschäftsstelle des Fachkreis Ferien am Sitz des Trägers HOTTI e.V. in Sankt Augustin erfolgen. Mit der Buchung der Ferienspielaktion erkennt der Personensorgeberechtigte die allgemeinen Teilnehmerbedingungen des Veranstalters an. Bei Internetbuchungen bestätigt der Träger der Ferienspielaktion den Eingang der Buchung unverzüglich auf elektronischem Weg. Diese Eingangsbestätigung stellt noch keine Bestätigung der Annahme des Buchungsauftrags dar. Der Vertrag kommt mit dem Zugang der Teilnahmebestätigung durch die Geschäftsstelle für den jeweiligen Träger der Ferienspielaktion zustande.

  1. Zahlungsweise

2.1. Innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Teilnahmebestätigung ist der Teilnehmerbeitrag zu zahlen.

2.2. Alle berechtigten öffentlichen Zuschüsse werden durch die Geschäftststelle für den Teilnehmer gezogen. Die Zuschüsse sind im Teilnehmerpreis bereits eingerechnet. Entsprechende Reduzierung aufgrund der Berechtigung besonderer Zuschüsse, z.B. OGS-Förderung in Sankt Augustin, sind als gesonderter Teilnehmerpreis ausgewiesen. Wird die Bewilligung für die o.g. Zuschüsse gekürzt oder widerrufen (z.B. weil der Teilnehmer/die Teilnehmerin die Ferienspielaktion vorzeitig beendet hat), so ist der entstehende Differenzbetrag durch den Personensorgeberechtigten zu zahlen.

2.4. Leistet der Teilnehmer die Zahlung nicht entsprechend den vereinbarten Zahlungsfälligkeiten, so ist der Träger der Ferienspielaktion berechtigt, nach einmaliger Mahnung mit Fristsetzung vom Vertrag zurückzutreten und den Kunden mit Rücktrittskosten gemäß Ziffer 3.2. zu belasten.

  1. Rücktritt des Teilnehmers durch den Personensorgeberechtigten

3.1. Der Personensorgeberechtigte kann jederzeit vor Beginn von der Ferienspielaktion zurücktreten. Entscheidend ist der Zugang der schriftlichen Rücktrittserklärung in der gemeinsamen Geschäftsstelle der o.g. Träger. Tritt der Teilnehmer/die Teilnehmerin vom Vertrag zurück oder tritt er/sie die Maßnahme nicht an, so kann der Träger Ersatz für seine Aufwendungen verlangen.

3.2. Der Träger der Ferienspielaktion kann diesen Ersatzanspruch in einem prozentualen Verhältnis zum Maßnahmenbeginn pauschalieren, maßgeblich nach dem Zeitpunkt des Rücktritts durch den Teilnehmer.  Es gelten folgende Stornogebühren:

Rücktritt bis 14 Tage vor Beginn der Ferienspielaktion: 15% des zutreffenden Teilnehmerpreises (mindestens 10,- EUR)

Rücktritt ab 14 Tage vor Beginn der Ferienspielaktion: 50% des zutreffenden Teilnehmerpreises

Rücktritt am ersten Veranstaltungstag oder später 100% des zutreffenden Teilnehmerpreises

Bei begründeten Härtefällen obliegt dem Veranstalter das Recht von Rücktrittskosten abzusehen.

 

3.3. Bis zum Veranstaltungsbeginn kann der Personensorgeberechtigte Ersatzpersonen (Dritte) benennen, die anstelle seines Kindes in die Rechte und Pflichten aus dem Vertrag eintreten. Der Träger der Veranstaltung kann dem Eintritt der Ersatzperson widersprechen, wenn diese den Erfordernissen (Prospektangaben) nicht genügt oder einer Teilnahme gesetzliche oder behördliche Anordnungen entgegenstehen.

 

  1. Rücktritt und Kündigung durch den Träger der Ferienspielaktion

Der Veranstalter erwartet, dass der Teilnehmer die Regeln respektiert und den Anordnungen der Ferienbetreuer Folge leistet. Wird während der Ferienspielaktion festgestellt, dass sich der Teilnehmer dauerhaft und trotz Ermahnung nicht an die Gruppenregeln hält oder das Miteinander in der Gruppe unzumutbar beeinträchtigt, hat der Veranstalter das Recht, nach einmaliger Verwarnung unter Rücksprache der Eltern das Vertragsverhältnis zu mit sofortiger Wirkung zu kündigen. Kündigt der Veranstalter aus einem der genannten Gründe, behält er den Anspruch auf den Teilnahmepreis.

 

Sämtliche Angaben über Leistungen, Programm, Termin, Preise entsprechen dem Stand der Drucklegung des Angebotes. Änderungen der Leistungen und Preise bleiben ausdrücklich vorbehalten. Nur schriftlich getroffene Absprachen sind wirksam. Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Vertrages und der Teilnahmebedingungen hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages bzw. der Teilnahmebedingungen zur Folge. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind.

 

  1. Verwendung von Foto- und Videoaufnahmen

Im Rahmen der Ferienspielaktionen werden Foto- und Videoaufnahmen gemacht. Einzelne Aufnahmen werden ausschließlich vom Fachkreis Ferien verwendet für Veröffentlichungen im Rahmen der Vereinsarbeit (z. B. Ferienflyer, Dokumentationen, Presseartikel und Präsentation auf der Internetseite). Auf eine Namensnennung wird verzichtet. Sofern der Personensorgeberechtige nicht ausdrücklich und schriftlich gegenüber dem Träger der Maßnahme seinen Widerspruch erklärt, geht der Träger vom Einverständnis für eine Veröffentlichung der Foto- und Videoaufnahmen ausschließlich für den o.g. genannten Zweck aus.

 

  1. Teilnehmererklärung

6.1. Die Personensorgeberechtigten verzichten im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften auf alle Schadensersatzansprüche gegenüber den Fahrern und dem Träger, die aus der Nutzung privater PKW hergeleitet werden können, mit Ausnahme derjenigen, die durch die Versicherung abgedeckt werden. Ausgenommen hiervon ist die Hin- und Rückfahrt, die durch ein Busunternehmen erfolgt. PKW werden nur im Ausnahmefall benutzt. Die Verantwortung hierfür liegt beim Einsatzleiter der jeweiligen Maßnahme.

6.2. Der Teilnehmer darf am gemeinsamen Schwimmen teilnehmen; an Ausflügen und Wanderungen teilnehmen; an allen Programmpunkten der gebuchten Veranstaltung teilnehmen; mit privatem PKW – sofern notwendig und den ortsüblichen Verkehrsmitteln transportiert werden.

6.3. Der Teilnehmer darf im Rahmen der für die Altersstufe zu erwartenden Fähigkeiten tagsüber kurzfristig ohne Begleitung eines Gruppenleiters, jedoch immer in Begleitung anderer Teilnehmer der Gruppe zum Zwecke von besonderen Programmangeboten, z.B.  örtliche Rallyes, ausgehen.

6.4. Der Personensorgeberechtigte erklärt, dass der Teilnehmer frei von ansteckenden Krankheiten ist.

 

Fachkreis Ferien/ HOTTI e.V.

Kirchstr. 6a, 53757 Sankt Augustin

Tel.: 02241/20197 – 57

Fax: 02241/234 355

info @ fachkreis-ferien.de

Projektleiter. Marcel Schupp